Mein Scheißhaus ist intim! ... und deines?

Ich frage mich öfters, in wie weit die Dummheit und das Schamgefühl sich überschneiden. Wenn ich doch ganz genau weiß, dass die Person mir gegenüber weiß, was ich in meiner Freizeit treibe, warum soll ich es dann aus Schamgefühl verleugnen? Ist es denn nicht dumm, anzunehmen, dass die Person mir gegenüber keine Kenntnis davon hat, obwohl es offensichtlich ist? Zwar kann man "Dummheit" in diesem Kontext mit "Naivität" umschreiben, doch seien wir mal ehrlich: Wir alle wissen genau, dass es das gleiche ist.

Der Grund, warum ich das hier schreibe ist, weil ich eben einkaufen war. Ich brauchte Taschentücher, Toilettenpapier und wollte noch Schokolade besorgen. Gesagt, getan! Ich kaufte ein, packte die Taschentücher und die Schokolade in eine Stofftasche, welche ich in der linken Hand getragen habe, und trug das Toilettenpapier mit meiner rechten Hand. Kaum war ich aus dem Netto draussen, stürzt sich eine ältere Dame auf mich, riss mir das Toilettenpapier aus meiner Hand und versucht es in meine Stofftasche zu stopfen. Als sie es geschafft hatte, sagte sie mit erötetem Kopf zu mir "Es muss doch nicht jeder wissen, was Sie zuhause so treiben!", lächelte mir zu und ging.

Nun, ich muss zugeben, ich war ein wenig verblüfft. Hätte die Dame das über meine Taschentücher gesagt, dann hätte ich den Gedankengang nachvollziehen können. Es ging aber um Toilettenpapier. Hallo? Wer geht bitte nicht auf das Scheißhaus, um wichtige Geschäfte abzuschliessen? Gut, Frauen, die lästern wollen. Das ist dann aber ein anderes Thema.

Wenn ich also das nächste Mal bei einem geschäftlichen Essen mit Kunden sitze und ich auf die Toilette muss, sollte ich mich dann mit "Entschuldigen Sie bitte, ich muss mal eben intim werden!" abmelden? Es ist klar, dass man nicht gerade ansprechen sollte, in welcher Konsistenz man sich bewegt, doch wenn ich nicht mal mehr voller Stolz eine Familienpackung Toilettenpapier vom Einkauf nach Hause tragen darf, was darf man dann sonst von sich preisgeben?

Was die ganze Sache noch interessanter macht: Ich hatte ein T-Shirt von der Band "Cradle of Filth" an. Die Aufschrift lautete "Touched by an angel, fingered by god!" (Übersetzt: "Von einem Engel berührt, von Gott gefingert!"). Wer schaut denn bitte da noch auf das Toilettenpapier? Ich komme darauf einfach nicht klar.
19.7.12 09:31
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Frida (20.7.12 11:56)
Wenn das eine ältere Dame war, die das Toilettenpapier in der Tasche versteckt hat, wage ich zu bezweifeln, dass sie überhaupt in der Lage war, das Englischgeschriebene auf dem Shirt zu übersetzen.
Ist doch klar, dass sich das Augenmerk dann auf etwas richtet, das man kennt und vielleicht auch selbst benutzt

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Kategorien:




Gratis bloggen bei
myblog.de

Kontakt   |   Archiv   |   Abonnieren   |   RSS